Tech

I Took An Esports Brain Test. I’m Not Even Close to Being a Pro Gamer

Was ist los

Team Liquid ist eine der ersten eSports-Organisationen, die kognitive Tests einsetzt, um die Leistung der Spieler zu verbessern und eine bessere Ernährung, Flüssigkeitszufuhr und Schlaf zu fördern.

Warum es wichtig ist

Dies ist die neueste Art und Weise, wie der Esport das anwendet, was traditionelle Sportarten verfeinert haben – in diesem Fall das Eintauchen in das Spielerverhalten und die Verbesserung der Spielergesundheit.

Was kommt als nächstes

Es bleibt abzuwarten, ob die kognitiven Tests die Leistung der Spieler verbessern werden, um Team Liquid einen Vorteil bei Wettbewerben zu verschaffen, aber es ist ein Zeichen für eine zunehmende Professionalisierung im Esport.

NeurOlympics ist ein täuschend einfacher Test.

Das 60-minütige Assessment führt die Teilnehmer durch vier unkomplizierte Videospiele. Eine beinhaltet das Erinnern an verschwindende Ikonen. Eine andere ist eine Übung in schneller Reaktionszeit. Die Leistung einer Person bei dem Test wird dann einem Algorithmus unterzogen, der die Leistung in Bezug auf Gedächtnis, Geschwindigkeit und andere Merkmale bewertet.

Team Liquid, ein professionelles E-Sport-Team mit Sitz in Kalifornien und den Niederlanden, glaubt, dass die Ergebnisse von NeurOlympics der Schlüssel zum Gewinn von Spielen in League of Legends, Valorant und mehr als einem Dutzend anderer Spiele im Pro-Circuit sein könnten.

Die Manager des Teams verwenden die Ergebnisse, um festzustellen, ob ein Spieler für die typischen Fünf-Personen-Kader geeignet ist und in welche Rolle er oder sie am besten passen könnte. Ausgestattet mit einem Verständnis des Spielerverhaltens sehen die Mitarbeiter von Team Liquid NeurOlympics auch als eine Möglichkeit dazu maßgeschneidertes Coaching, um Talente und Fähigkeiten besser zu fördern.

„Trainer werden mehr über die Lernstile der Spieler wissen“, sagte Tanner Curtis, der neu ernannte Teamentwicklungstrainer von Team Liquid. „Wir werden in der Lage sein, ihre Stärken und Verbesserungsbereiche zu identifizieren, auf die sie sich konzentrieren können.“

Team Liquid, zusammen mit Renngruppe Das Esports-Team von Alpine F1, nimmt eine Seite aus dem Spielbuch des Profisports, einem hart umkämpften Bereich, in dem jedes Leistungselement – ​​Ernährung, Schlaf, Training, Achtsamkeit – unter die Lupe genommen, analysiert und diskutiert wird, in der Hoffnung, einen Vorteil zu erkennen. Die NFL verwendete lange Zeit den Wonderlic-Test, einen Multiple-Choice-Test mit 50 Fragen, der 1934 entwickelt wurde, um die Intelligenz potenzieller Spieler zu messen, obwohl dies der Fall war im Ruhestand vor dem diesjährigen Scouting Combine, der die computergestützten Player Assessment Tests verwenden wird. Matt Ryanein NFL-Quarterback, hat das kognitive Trainingssystem NeuroTracker verwendet, um sein Situationsbewusstsein zu verfeinern.

Das Testen von Spielern auf ihre kognitiven Fähigkeiten ist nicht unumstritten. The Wonderlic wurde wegen rassistischer Voreingenommenheit kritisiert. Mindestens ein Spieler gezielt den Test getankt um zu vermeiden, Teams abzuschrecken, die befürchtet haben könnten, dass ihm als Lineman seine Position langweilig werden würde. Ganz allgemein haben einige Beobachter in Frage gestellt, ob die konstante Messung einen praktischen Wert für die Verbesserung der Ergebnisse hat.

Es gibt keine Beweise, „die darauf hindeuten, dass diese Messungen in irgendeiner Weise die aktuelle oder zukünftige Leistung bei einer Aufgabe vorhersagen“, sagte Mark Williams, Vorsitzender der Abteilung für Gesundheit, Kinesiologie und Erholung an der University of Utah. “Sie können wirklich nicht zur Talenterkennung verwendet werden.”

Dennoch möchte Team Liquid mehr von seinem 120-köpfigen Kader an NeurOlympics teilnehmen lassen. Wie bei jedem Experiment bedeutet eine größere Stichprobengröße umfassendere Ergebnisse, daher möchte Team Liquid auch damit beginnen, Spieler außerhalb der Organisation zu testen, einschließlich Gelegenheitsspieler.

„In einer idealen Welt würden wir die besten 300 bis 500 Spieler aus jedem Spiel wollen“, sagte Curtis. “Aber wir hätten gerne ein paar Gelegenheitsspieler, die wir als Bezugspunkt verwenden können.”

Esports-Profi Bradley Bennyworth sitzt mit Kopfhörern an einem Desktop-Computer, während er den NeurOlympics-Test macht.

Bradley Bennyworth, ein League of Legends-Spieler von Team Liquid, absolviert den NeurOlympics-Test im Pro Lab der Esports-Organisation.

Team Liquid

Von Fußball bis Schützen

NeurOlympics wurde von BrainsFirst entwickelt, einem in den Niederlanden ansässigen Forschungsunternehmen, das kognitive Unternehmensbewertungen durchführt. Der Test wurde 2013 eingeführt und schnell von Fußballmannschaften der europäischen Premier League eingesetzt. Es wurde später angepasst, um Fluglotsen am Amsterdamer Flughafen Schiphol sowie Mitarbeiter von McKinsey und Deloitte, beides Beratungsunternehmen, zu testen.

Laut Marieke Dresmé, Leiterin des Kundendienstes bei BrainsFirst, widerlegt die unterschiedliche körperliche Aktivität von Fußballspielern und Esportlern einen ähnlichen Ansatz für die Disziplinen.

„Das durchschnittliche Elite-Fußballgehirn sieht wirklich wie das Strategie-Esports-Gehirn aus“, sagte Dresmé. „Wenn wir uns das anschauen [esports] Shooter-Gehirn, sehen wir Vergleiche mit dem [soccer] intuitiver Stürmer.”

BrainsFirst hat mir eine einstündige Version von NeurOlympics geschickt. Die vier Tests werden in schneller Folge durchgeführt, um Gedächtnis, Reaktionsgeschwindigkeit, Erholungszeit, strategisches Denken und andere Metriken zu überwachen.

Das Gameplay variiert. Bei einem Spiel musste ich auf Symbole klicken, wenn sie erschienen und verschwanden, ein Test des räumlichen Bewusstseins. Ein anderer erforderte, dass ich Projektile auf fallende Ziele abfeuerte, ähnlich wie beim apokalyptischen Arcade-Spiel Missile Command, um Antizipation und Genauigkeit zu testen. Trotz der einfachen Grafik erforderten die Spiele intensive Konzentration und schnelle Reaktion. Die Erfahrung war erschöpfend; Ich stürzte mich zwischen den Runden nach Wasser, als würde ich Pausen von einem Training machen.

Die Tests sind weit entfernt von der Komplexität von Strategiespielen wie League of Legends oder Shooter wie Counter Strike: Global Offensive. Dennoch war es leicht zu erkennen, wie die grundlegenden Metriken angewendet werden könnten, um involvierte Situationen zu bewegen.

Eine Woche nach meinem Test teilte mir Cheng Ko, Leistungsleiter von Team Liquid, sanft mit, dass ich keinen Platz im Kader bekommen würde. Trotzdem nahm er meine Ergebnisse ernst und erklärte die kognitiven Stärken und Schwächen, die sie offenbarten.

Der Test unterteilt die Fähigkeiten eines Spielers in 16 verschiedene Kategorien in vier große Gruppen: Gedächtnis, Aufmerksamkeit, Kontrolle und Antizipation. Die Kategorien werden von 0 bis 100 bewertet. Die Zahlen sind ein relatives Maß für Ihre Leistung bei NeurOlympics im Vergleich zu anderen Testteilnehmern. Wenn Sie in einer Kategorie null Punkte erzielen, bedeutet dies, dass alle anderen Testpersonen besser sind als Sie. Eine Punktzahl von 100 bedeutet, dass Sie besser sind als alle anderen. Die Ergebnisse werden in einem Spinnendiagramm dargestellt, wobei jede der Kategorien den Umfang umgibt.

Ko ging einige der Grundlagen durch. Ich habe bei der Stressresistenz (97) gut abgeschnitten, was darauf hindeutet, dass ich unter Druck Leistung bringen kann. Aber meine Punktzahl im Aufmerksamkeitsleitfaden (9) zeigte, dass ich meinen Fortschritt nicht so genau überwachte wie die meisten anderen. Anschließend stellte er persönliche Fragen zu meinen Lieblingsspielen, meinen Rollen in diesen Spielen, meiner Karriere und meinen Vorlieben in der Arbeitsumgebung. Zusammengenommen, sagte er, lieferten der Test und das Interview einen Einblick in meine natürlichen Neigungen und wie ich als Spieler und Teammitglied abschneiden könnte.

Die Erfahrung erinnerte mich an eine Arbeitsbesprechung mit einer Prise Tarot-Lesen.

Das Pro Lab von Team Liquid mit Computerstationen, einer NeurOlympics-Displaystation mit sechs Monitoren und Zero-G-Relax-Stühlen – alles mit Alienware-Desktops und Team Liquid-Logos ausgestattet.Das Pro Lab von Team Liquid mit Computerstationen, einer NeurOlympics-Displaystation mit sechs Monitoren und Zero-G-Relax-Stühlen – alles mit Alienware-Desktops und Team Liquid-Logos ausgestattet.

Der Hauptsitz von Team Liquid in Santa Monica, Kalifornien, hat kürzlich seine Pro Lab-Erweiterung eröffnet, in der Spieler den NeurOlympics-Kognitionstest absolvieren, ihre Fähigkeiten trainieren und sich zwischen den Spielen entspannen können.

Team Liquid

Fitnessstudios für Gamer

NeurOlympics ist nur ein Teil des Teamtrainings von Team Liquid. Vor vier Jahren ging die Organisation eine Partnerschaft mit der Gaming-Marke Alienware von Dell ein, um zwei zu bauen Pro LabsHightech-Fitnessstudios für Gamer, in Kalifornien und den Niederlanden.

Das Pro Lab nimmt nicht viel vom kalifornischen Hauptsitz von Team Liquid in Santa Monica ein. Computerstationen sind mit dem Alienware-Logo verziert. Eine Station, die Curtis verwendet, um Spieler durch ihre NeurOlympics-Spinnendiagramme zu führen, hat sechs Monitore. Auf der Rückseite befinden sich mehrere spezielle Computerstationen, an denen sich die Spieler mit Kognitions- und Motorikübungen aufwärmen können, sowie Schwerelosigkeitsstühle, die den Spielern helfen, sich nach harten Spielen zu entspannen.

„Wir werden uns vorher auf alles konzentrieren, von der Erholung über kognitive Aufwärmübungen bis hin zu motorischen Fähigkeiten [players] gehen in [scrimmages]“, sagte Curtis, der im Rahmen seiner Teamentwicklungsrolle für das Pro Lab verantwortlich ist. „Wir wollen wirklich einen ganzheitlichen Ansatz für ihren gesamten Trainingstag, einschließlich Ausfallzeiten, Erholungszeiten, wie viel Wasser sie trinken, Dinge wie das.”

Vor Jahren war Curtis ein Esports-Profi, genau wie die Spieler, denen er jetzt hilft. Er nahm an Player Unknown’s Battlegrounds (PUBG), einem Shooter, unter dem Namen 7Teen teil, bis er 2019 zu Team Liquid kam, um dessen PUBG-Kader zu trainieren. Der heute 29-jährige wurde vor ein paar Monaten der erste Teamentwicklungstrainer der Organisation. Während sich die anderen Trainer von Team Liquid darauf konzentrieren, wie sich die Spieler im Training und in Profispielen verhalten, verfolgt Curtis ihre Stimmungen und Bedingungen den ganzen Tag über.

Curtis und Ko sagen, dass Trainer den Spielern eine bessere Richtung geben werden, wenn sie die Ergebnisse von NeurOlympics verwenden, um sie zu leiten. Aber das ist keine allgemeingültige Meinung innerhalb von Team Liquid.

André Costa, Leiter des Rocket League-Teams der Gruppe, sagt, dass sich das Spiel, bei dem Spieler Autos fahren, um riesige Fußbälle in Tore zu werfen, immer noch zu einem professionellen Wettbewerb entwickelt. Da niemand wirklich weiß, wie sich der Spielwettbewerb entwickeln wird, ist es wichtiger, Rocket League zu meistern, als sich auf die inkrementellen Erkenntnisse zu stützen, die NeurOlympics möglicherweise liefert, sagt er.

“Wenn eine Mannschaft einfach besser ist als die andere, braucht man nicht zu viel über das Spiel nachzudenken”, sagte Costa. „Es funktioniert, weil wir einfach schneller und besser sind als alle anderen.

Costa stellte Rocket League den Spielen League of Legends, Counter-Strike: Global Offensive und DOTA 2 gegenüber, die etabliertere professionelle Spielergemeinschaften haben. Wenn Costas Team in der Liga spielen würde, argumentierte er, würde es von den Erkenntnissen aus den NeurOlympics-Ergebnissen profitieren.

Der 22-jährige Costa betreut ein Team aus zwei 15-Jährigen und einem 16-Jährigen. Für so junge Spieler in einem Spiel, das noch nicht vollständig als Wettbewerb entwickelt ist, sind die Erkenntnisse von NeurOlympics eine Ablenkung, sagt er.

Bradley Bennyworth, 21, spielt seit Januar in einem der League of Legends-Kader von Team Liquid und hat im April den NeurOlympics-Test absolviert. Da sein Trainer einen niedrigen Gedächtniswert bemerkte, wurde Bennyworth beauftragt, ein Gedächtnistrainingsspiel zu spielen. Er sagt, er habe bemerkt, dass er seitdem in seinen Ligaspielen bessere Leistungen gezeigt habe, obwohl er einen Teil der Verbesserung dem Spielen mit Teamkollegen, dem Ausführen von Übungen und dem Chillen in den Schwerelosigkeitsstühlen zuschreibt.

Zwei Esportler lehnen sich in Zero-G-Stühlen zurückZwei Esportler lehnen sich in Zero-G-Stühlen zurück

Zwei der League of Legends-Spieler von Team Liquid entspannen sich in den Zero-G-Stühlen im Pro Lab.

Team Liquid

Wie im traditionellen Sport könnte Bennyworths Verbesserung auf das Training und die Gesundheit der Spieler zurückzuführen sein. (Team Liquid priorisiert Ernährung und Flüssigkeitszufuhr.) Der Fokus auf körperliche und geistige Leistungsfähigkeit ist natürlich im Profisport altmodisch. Aber es ist relativ neu für den Sport.

„Nichts davon ist in Stein gemeißelt“, sagte Curtis. “Dies ist die erste Gelegenheit, die wir hatten, wo wir die Technologie und den Raum haben, um zu forschen und es selbst herauszufinden.”

Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen dienen nur zu Bildungs- und Informationszwecken und sind nicht als gesundheitliche oder medizinische Beratung gedacht. Konsultieren Sie immer einen Arzt oder einen anderen qualifizierten Gesundheitsdienstleister, wenn Sie Fragen zu einer Erkrankung oder Gesundheitszielen haben.

I Took An Esports Brain Test. I’m Not Even Close to Being a Pro Gamer Source link I Took An Esports Brain Test. I’m Not Even Close to Being a Pro Gamer

Related Articles

Back to top button